Kategorie-Archiv: Allgemein

Jazz up your life

Wie jedes Jahr im Mai verabschiedet sich der Gestaltwandler-Slam mit dem geheimen Saison-Höhepunkt in die Sommerpause, denn: Der Jazz ist wieder in der Stadt.

 

 

Eine dreiköpfige Band improvisiert live zu den Texten und bricht dorthin auf, wo noch nie ein Ohr gewesen ist. Irgendwo im Wechsel zwischen Sang und Klang machen wir gemeinsame Sache mit Rhythmen in Worten, mit Beistrichen in Synkopen und mit Metaphern im Takt wippender Lauscher …

Macht das noch Sinn? Ist das noch Sprache? Wer sich das fragt, denkt zu viel. If you don’t understand the Jazz Slam, feel it. Denn so etwas gibt es nur einmal im Jahr.

Moderation: Stefan Abermann
mit Live-Jazz-Band

Beginn: 20:30 Uhr
TeilnehmerInnen-Anmeldung bis 20:00 Uhr

 

Gestaltwandler-Poetry-Slam XXL

Der bombastischste, voluminöseste, überdimensionalste Poetry Slam der Welt / in Kooperation mit dem VORBRENNER-Projekt TRUMM.

 Im April begeben wir uns auf die Suche nach dem Trumm. Niemand weiß genau, was das Trumm ist, nur sehr sperrig soll es angeblich sein. Gefragt sind also Texte zu allem Großen, Übergroßen und Übergrößen. Tischt uns die gigantischst exorbitant trummhaftesten Texte auf, die nur in euren Riesenhirnen entstehen können.

Egal ob also Kleider-, Packungs- oder sonstige Größen: Gefragt ist diesmal jeweils die XXL-Ausgabe davon. Es kann gar nicht zu bombastisch, voluminös oder überdimensional sein – oder wie auch immer ihr euch das Trumm vorstellt. Nur: Auch wenn eure Texte inhaltlich Großes wagen, von der Länge müssen euch wie immer maximal 5 Minuten Vortragszeit reichen. Die Moderation übernimmt die lokale Slam-MC-Größe Martin Fritz.

Termin ist der 12. April 2018 im 20:3o Uhr im brux – Freies Theater Innsbruck, wo auch Plätze reserviert werden können.

Diese Ausgabe des Gestaltwandlerslams ist eine Kooperation mit dem Vorbrenner-Projekt „TRUMM“ von VIEIDER/KRANER, bei dem die beiden Trumm-Forscher Matthias Vieider und Jakob Kraner, die auch am Slam teilnehmen und deren Labor im Rahmen der Veranstaltung ebenso zu besichtigen ist, das Trumm erkunden wollen. Helfen wir ihnen dabei!

Siehe auch: das Facebook-Event.

LGBTQIA*-Gestaltwandler-Slam

Es wächst zusammen, was zusammen gehört: Der Gestaltwandler-Slam ändert jedes Monat seine Gestalt und auch queere Feminist*innen machen niemals halt, erfinden einander immer wieder neu, um immer wieder neue Ausschlüsse und Unterdrückungen benennen und aufheben zu können – voilá: der 1. LGBTQIA*-GWS.

Supergirls, Wonder Women, Menschen aller Geschlechter, Begehren und Identitäten und deren Allies sind also aufgerufen: her mit euren maximal 5 Minuten langen selbstverfassten Texten von Gewicht über das Unbehagen und Behagen der Geschlechter!

Ob über Butler, Beyoncé oder Bovenschen, ob über identity politics oder über alte Kamellen wie gleiches Geld für gleiche Arbeit, oder ob einfach Hymnen auf RuPaul, Judy Garland, Kylie Minogue oder eure privaten Liebsten – alles und noch mehr hat seinen Platz beim LGBTQIA*-GWS. Wichtig ist nur, dass nicht Hass, sondern Liebe spricht – und zwar jede nur denkbare. Sprengen wir gemeinsam die diskursiven Grenzen der Geschlechter! Achwas, sprengen wir einfach alle Grenzen! Denn wir mögen unsere Feminismen wie unseren Slam – intersektional, interaktiv und allinklusiv!

Für Slamily-Sisterhood garantiert u.a. Gastslammerin Mieze Medusa u.v.a.m., und hinterher ganz sicher zu „Halo“ tanzen wird euer MC: Martin Fritz. Und zwar am Freitag, den 9.3. 2018 um 20:30 Uhr im brux – Freies Theater Innsbruck. Und hier ist ein Link zum Facebook-Event.

Snow Ball

In der Ballsaison wird der Gestaltwandler-Poetry-Slam traditionell zum Glam-Slam – endlich dürfen die Glitzerkleider und Pailletten-Tuxedos ausgeführt werden. Unter dem Motto „Snow Ball“ laden wir amvier Frauen in Schneekostümen Donnerstag 8.02.2018 um 20:30 Uhr alle Debütant*innen, Walzerkönige und Homecoming-Queens dazu ein, sich aufzubrezeln wie für die Prom Night, den Abschlussball oder das 1. Mal Schleichertanzen. Zeigt, wie viel Glamour und Eleganza die Slam-Szene sonst aufgrund des Verkleidungsverbots versteckt, oder welch unschuldige Teenie-Romantik in euren Herzen schlummert.

Egal ob also eure Outfits und Texte so süß wie der erste Kuss, so extravagant wie nur mit Farrah-Fawcett-Haarpflege-Produkten möglich, oder so heiß sind, dass sie allen Schnee zum Schmelzen bringen – alles außer Alltägliches ist diesmal beim Gestaltwandler-Slam willkommen. Nur eines bleibt gleich: Auch wenn sie wie ein Schleicher ewig dauern sollten, dürfen eure selbst verfassten Texte über Lento, Slow Dance und andere dreckige Tänze nur 5 Minuten dauern.

Karten reservieren ist wie immer möglich auf der Website unserer Veranstaltungsortes brux – Freies Theater Innsbruck unter brux.at. Und hinterher ganz sicher alle zum Tanz auffordern wird euer Moderator: Martin „Nancy“ Fritz.

Gestaltwandler-Slam goes Dialekt-Slam – again!

Reden wie der Schnabel gewachsen ist - beim GWS

Reden wie der Schnabel gewachsen ist – beim GWS

De oan redn aso, die anderen schnacken und klönen andes. Und womit? Mit ohne Genierer! Jo Oschpile! Ban Gestoltwondla-Släm in Jänna kannsche ingaling in dein Dialekt mitmochn. Oba denk da zerscht eini, dass a Leit zualosen, de was in volle zach ondern Dialeckt habn und de drum a nit deppat sein, lei weil se viel zu zach anders redn. Koa Sproch isch letz, Reschpeckt all Dialeckts!

Es sind alle Dia-, Regio-, und Soziolekte außer Standardsprachen willkommen. Und soundso sind wie stets alle als Teilnehmende (Anmeldung vor Ort) und alle als Publikum willkommen, das die Dialekt-Queens und Mundart-Kings krönt. Als MC ruft Martin Fritz: Sprachvarietäten aller Länder vereinigt euch! Des werd a bärige Hetz…

Hard Facts: Gestaltwandlerslam Dialektpoetryslam am Freitag 19.1.2018 um 20:30 im Brux Freies Theater Innsbruck

Spezialschmäh fia die Obagscheitn: Ckarten resavirn in Internetz, nämlich do: Brux Freies Theater Innsbruck

Tag der Extreme: GWS am 7.12.17

Die einen sind brav, die anderen haben den Spaß. Die einen kommen in den Himmel, die anderen überallhin. Wer aber zum GWS am 7.12. im Freien Theater Innsbruck kommt, erlebt Texte zum Thema „Engele und Bengele„. Jede/r kann mitmachen, ob artig oder un-, ob blasphemisch oder voll des himmlischen Lobs. Die Anmeldung erfolgt vor Ort und das Publikum kürt wie immer die Götter und Göttinnen des Abends.

Als besonderen Gast haben wir diesmal außerdem hochkarätigen Besuch: Lisa Christ bringt vielschichtiges und -gesichtiges aus der Schweiz mit zu uns. Wir stimmen schon jetzt ein Loblied an und freuen uns auf ein weiteres Kapitel im goldenen Buch der Bühnen-Literatur. Halleluja und Teifl eini! Wir sehen uns beim GWS!

Platzreservierung möglich auf: www.freiestheater.at